Joerg Eckardt, Gründer der JE-C GmbH, schaut auf langjährige Erfahrung als Führungskraft in Unternehmen des internationalen Anlagenbaus zurück.
Nach dem Maschinenbaustudium, mit dem Spezialgebiet „Kraftwerkstechnik“, beginnt meine Karriere bei BAUMGARTE als Konstruktions- und Prozessingenieur. Später wurde ich Inbetriebnahme-Ingenieur für die Inbetriebnahme der Dampferzeugungsanlagen und Heizkraftwerke.
Nach einigen Einsätzen als Troubleshooter endet mein erstes Engagement bei Baumgarte 1998 mit der Position des handlungsbevollmächtigen Projektleiters für die Auftragsabwicklung.

Danach arbeitete ich als Vertriebsprojektleiter für ALSTOM. Zuerst in der Stuttgarter Utility-Sektion für Kohlekesselanlagen bis 1000 MWel in der Region Ozeanien/ Asien und später in Nürnberg für industrielle Kraftwerke in Deutschland und Nord- und Südamerika. Diese Projekte waren meist schlüsselfertige Gesamtanlagen mit Auftragsvolumen im zwei- bis dreistelligen Millionenbereich und unterschiedlichsten Technologien. Neben Gasturbinenprozessen kamen verschiedenste Brennstoffe (Kohle, Gas, Öl, Biomasse und feste oder gasförmige Reststoffe) zum Einsatz.

Im April 2006 wurde ich als Prokurist und Vertriebsleiter zurück zu Baumgarte gebeten. Für die Kundengewinnung und Kundenbindung stand hier die Konzeptberatung und lösungsorientierte Unterstützung im Vordergrund, da sich das Kundenprofil stark gewandelt hat. Auf der Suche nach dem optimalen Konzept konnten Projekte ohne vorgegebene Ausschreibung aktiv gestaltet und bis zur finanzierungsreife mitentwickelt werden. Ausgezeichnete Verhandlungsfähigkeiten und die Fokussierung auf Kunden und Unternehmensziele halfen Vertragsverhandlungen zu initiieren und erfolgreich abzuschließen. Alle technischen, kaufmännischen und rechtlichen Aspekte dieser Verträge wurden von der Vertriebssphase bis zur Ausführung und dem kommerziellen Betrieb von mir verantwortlich begleitet.
Die endgültige Position des Geschäftsführers war über mehr als 7 Jahre auch gleichzeitig die Position des Vertriebsleiters. Dieser sehr kurze Entscheidungsweg wurde von den Kunden sehr geschätzt. Neben der technischen Expertise für die richtige Systementscheidung konnten so auch die kommerziellen und rechtlichen Fragen direkt und final abgestimmt werden.
Unter meiner Verantwortung wurde das Unternehmen vom Zulieferer zum GU (EPC) -Anbieter umgewandelt. Eigene Kompetenz in der Rostverbrennungstechnik, sowie neue Technologien z.B. im Hochtemperatur- Korrosionsschutz und der Klärschlammbehandlung, wurden entwickelt. Wir konnten die Gesamtanlagenbau-Kompetenz durch stetig erweiterte Lieferumfänge erarbeiten und ausbauen, aber auch technologisch das Unternehmen breiter aufstellen. Die Wirbelschichttechnologie, und die Drehrohrtechnik ergänzen heute das ohnehin schon sehr breite Lieferspektrum des Unternehmens.

Der Erfolg ist messbar. Der Gesamtumsatz der WtE-Projekte betrug in dieser Zeit etwa 500 Mio. Euro. Aufträge in Großbritanien, Belgien, Finnland, Korea, Trinidad Tobego und natürlich in Deutschland wurden erfolgreich, termingerecht und in allen Belangen zur vollsten Zufriedenheit der Auftraggeber realisiert.
Im schwierigen Marktumfeld der Jahre 2013 bis 2016 mussten, im Einklang mit dem Betriebsrat, Personalanpassungen und Phasen der Kurzarbeit organisiert werden.

Das Unternehmen genießt heute einen exzellenten Ruf in der Energie- und Entsorgungsbranche. Mit der Verschmelzung der Baumgarte Boiler GmbH und der Standardkessel GmbH in die Standardkessel Baumgarte GmbH wird die Position des technischen Geschäftsführers vom GF der Standardkessel GmbH mit übernommen.

Nach mehr als 25 Jahren ist dies der perfekte Zeitpunkt, meine Kenntnisse und Erfahrungen Ihnen für Ihr Projekt zur Verfügung zu stellen.
Ihr Joerg Eckardt